Germany
(GMT+1)
Express-Service
Tel: +49 (0)7034 31000

Korrosionsschutz

Der Rotor hat schon bessere Zeiten gesehen - ein Fall für MetaLine
Ein typischer Fall für den MetaLine Korrosionsschutz
Das Schutzbedürfnis metallischer Oberflächen ist sprich- wörtlich so alt wie die Erfindung des Rades. Viele Materialien und technische Verfahren buhlen um die Gunst, ihre Korrosionsschutz-Qualitäten unter Beweis stellen zu können. Am Ende bleibt für den Nutzer nur eine verwirrende Produkt-vielfalt und eine große Anwendungsunsicherheit.

Betrachtet man die technischen Anwenderbedürfnisse jedoch genauer, kommt schnell eine Gewichtung in Angebot und Nachfrage. Die meisten Bedarfsanforderungen sind restaurativer Art, und damit in der Regel für alle thermischen Erst-Ausrüstungverfahren wegen der Demontage oder des Verzuges ungeeignet. Bleiben für den schweren Korrosionsschutz vornehmlich duroplastische Beschichtungen, die wiederum eine Vor-Ort- bzw. Baustellentauglichkeit aufweisen müssen.

Die Zielsetzung

MetaLine Oberflächen-Schutzsysteme tragen dieser wichtigen Verarbeitungsthematik  mit einer 2-Säulen-Korrosionsschutz-Strategie Rechnung.

Zunächst wird durch die pinselbare, elektro-chemisch aktive (anodische) Vorbehandlung Meta- Line 924 eine galvanische Schutzfunktion aufgebracht. Selbst im Falle einer partiellen Beschädigung schützen die selbstheilenden Eigenschaften - ähnlich einer Feuerverzinkung - vor Korrosionsbefall und Unterwanderung.
 
Zusätzlich erfolgt die spritzbare, nahtlose Einkapselung mit einem Hochleistungs-Elastomer der MetaLine Serie 700. Diese dauerhafte Barriere schützt vor direktem Mediumkontakt, Bewitterung, Feuchtigkeit, Schlag, mechanischen Störeinflüssen oder permanenten Tauch- bedingungen.

MetaLine - Technische Lösungen im Detail . . .

Problemlösung
MetaLine Serie 700 - Elastischer Duplex-Korrosionsschutz für höchste (Off-Shore-) Anforderungen. Mechanisch extrem belastbar, verschleißfest, vibrationsabsorbierend, salzwasserbeständig - einfach dauerhaft!

MetaLine - Schutz-Beschichtungen im Einsatz . . .